Bei Innervisions in Berlin hält man wieder mal inne und verabschiedet sich für einen Augenblick aus dem hektischen Tagesgeschäft. Auch die vierte Folge der „Secret Weapons“-Reihe enthält Tracks, die in den vergangenen Monaten in den Sets von Dixon und den Âme-Jungs zu Geheimwaffen avanciert sind. Ganz groß ist „Deja Vu“ von Larry Heard, im Original auf dem <i>Love’s Arrival</i>-Album von 2001 zu finden, in einem neuen Remix von Musaria aus Memphis. Boddhi Satva aus Brüssel transportiert den rauen Durchschlag von Todd Terry ins Jetzt, während die Tuff City Kpops Gerd Janson und Phillip Lauer mit viel Charme einen Track von den Boom Clap Bachelors aus Dänemark in die Disko holen. Außerdem vertreten ist noch ein runtergestrippter „Beat Edit“ des Âme-Tracks „Fiori“, der einst als Ballettmusik Karriere machte.