burger
burger

Maike Depas: Hard-Techno Newcomer veröffentlicht zweite EP „Euphoria”

Der Techno-Produzent Maike Depas hat seine zweite EP Euphoria über das Label The Innovation Studio veröffentlicht. Der Anfang November erschienene Track „Midnight Ride” leitete in den melodischen und dennoch komplexen Sound der EP ein.

Depas, gebürtig Michelangelo De Pasquale, verbindet darin roughe Melodien mit komplexen rhythmischen Elementen und kreiert dabei einen musikalisch vielseitigen Techno-Sound. „Midnight Ride” erinnert an einen Wendepunkt in den Neunzigern, als Detroit Techno auf melodischen Trance und britischen Rave traf. Mit dem Track vermittelt er ein Gefühl der Euphorie, so bindet der Newcomer des europäischen Techno Trance im Stil der Neunziger ein. Seine Vision, dass die Zukunft der Musik das Metaversum ist, spiegelt das Video zum Track. Eine immersive 3D-Erfahrung, die die dystopische und roboterartige Seite des melodischen Techno zeigt.

Exklusiv hat Maike Depas außerdem einen Edit von „Techno Appeal” produziert. Darin steuert er die vollkommene Ekstase an. Basswummernde Klänge durchziehen den gesamten Körper, losgelöst treibt man inmitten der innovativen Klangspuren dieses Technotracks. Ein spielerischer Sound schleicht sich wiederkehrend ein, mit melodischen Vocals, die für einen kurzen Moment in das Hier und Jetzt zurückholen, bevor man wieder ins Jenseits katapultiert wird. Ein Spiel aus zackig getrimmtem Beat und tranceartiger Atmosphäre. Depas gelingt damit ein Track, der hypnotisiert. Hört hier rein:

Mal schnell und ruppig, dann wieder kosmisch und melodisch: Euphoria ist ein Fünf-Tracker, der seinen unerbittlichen Drive und rhythmischen Reichtum aus der Verschmelzung polyrhythmischer Patterns mit eingängigen Vocals bezieht. Dabei lassen die vielschichtigen Arrangements eine vollkommene Fusion des Seins mit dem Hier und Jetzt zu. Doch es passiert weit mehr: Die Musik fordert immer dazu auf, sich weit über die physische Welt hinaus ins Metaphorische zu bewegen und neue Dimensionen zu erkunden. Depas verführt in einem Balance-Akt aus Altbekanntem und Neuem. Ein Schritt ins Unbekannte, der sich mit der neuen EP wagen lässt.

Einer der wichtigsten Baustein in Depas’ Karriere war sein Studium am Mailänder Konservatorium, während dem er sich dank Musiktheorie und Klavierunterricht musikalisch weiterbilden konnte. Der anschließende Advanced-Sound-Design-Kurs im Funkhaus Berlin im Jahr 2022 prägte seine weiteren Produktionen. Mit seiner Debüt-EP State of Techno hat der Mailänder Produzent bereits sein Können unter Beweis gestellt. Auch mit Euphoria belebt Maike Depas die Underground-Techno-Szene und schickt sich an, sich in ihr fest zu etablieren.

Hier ist die EP erhältlich, auf den einschlägigen Diensten gestreamt werden kann sie hier.


Maike Depas – Euphoria EP
A1 – We Move
A2 – Techno Appeal
A3 – Inner Voices
B1 – Midnight Ride
B2 – Green Hornet

VÖ: 24.11.2023
Format: Digital

In diesem Text

Weiterlesen

Features

28 Fragen: Cio D’Or

Groove+ Nach einer Krebserkrankung arbeitet Cio D'Or erneut an Musik und verrät uns neben dem irdischen Glück auch ihr Lebensmotto.

Fentanyl: „Eine sichere Dosierung ist kaum möglich”

Das Thema Fentanyl ist mit bislang ungekannter Dringlichkeit in der Clubkultur angekommen. Wir haben nach den Gefahren der Droge gefragt.

Oliver Hafenbauer und sein Label Die Orakel: „Viele mögliche Zukünfte” 

Groove+ Der einstige Robert-Johnson-Booker Oliver Hafenbauer hat sich als DJ, EOS-Mitgründer und Die-Orakel-Betreiber ein Profil erarbeitet.