burger
burger

Africa Rising Music Conference Johannesburg: Musikkulturen feiern, Zugänge schaffen

- Advertisement -

Die Africa Rising Music Conference (ARMC) hat das Line-up für ARMC By Night bekanntgegeben. Die Konferenz findet am 23. und 24. Mai 2023 im Hallmark House in Johannesburg statt.

Dabei liegt der Anspruch von ARMC darin, ein unabhängig kuratiertes Musikprogramm zu präsentieren, dass die lebendigsten Entwicklungen des Landes spiegelt. Mit Boohle als Headliner umfasst das Line-up Acts wie OKVSHO, Deep Aztec, Rose Bonica, Megatronic, kMat DJ und El Mukuka. Den Besucher:innen bietet sich eine breite Palette an Genres von House und Techno bis hin zu Amapiano und experimenteller Electronica.

Producer Chronical Deep ist für die Africa Rising Music Conference bestätigt (Foto: Presse)

Mit dem Konferenzprogramm will ARMC lokalen Musik:innen mit internationaler Expertise Zugänge zu überregionalen und globalen Märkten verschaffen. Als Teil dieses Engagements arbeitet ARMC mit der Tswana University of Technology, der School of Sound and Engineering und der Love Line Foundation zusammen, um über 150 Student:innen dieser Institutionen den Besuch der Konferenz zu ermöglichen.

kMat DJ ist Teil des Line-ups (Foto: Presse)

Die Konferenz umfasst zwei Showcase-Abende und ein vollgepacktes Diskursprogramm mit Podiumsdiskussionen und Workshops. Sie zielt darauf ab, die verschiedenen Musikkulturen des Landes zu feiern und eine Plattform für aufstrebende Künstler:innen zu bieten. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, ihr Talent zu präsentieren und sich mit Branchenexpert:innen zu vernetzen. Die diesjährige Ausgabe wird einen besonderen Schwerpunkt auf Sambia und Deutschland haben. Entsprechend wurde mit der Berlin Music Commission und dem True Music Fund zusammengearbeitet.

Südafrikanerin Rose Bonica ist Teil des Showcase (Foto: Presse)

Die Africa Rising Music Conference versucht, eine wegweisende Rolle bei der Etablierung Afrikas in der weltweiten elektronischen Musikszene einzunehmen. Auf der Konferenz werden Schlüsselakteure aus dem Bereich der elektronischen Musik vertreten sein, darunter das GROOVE Magazin und die Association for Electronic Music. Sie wird auch Gastgeber von Labels wie Connaisseur Records, Mfengu Records, Stil vor Talent, Megatronic und dem Paradise Sound System sein.

Laut der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) entwickelte sich der afrikanische Musikmarkt im Jahr 2021 zu einem der am schnellsten wachsenden weltweit. Dabei sind elektronische Musik allgemein und elektronische Tanzmusik im Speziellen das am schnellsten wachsenden Genres des Kontinents.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

28 Fragen: Gudrun Gut

Groove+ Andere bezeichnen sie als Underground-Ikone, Grande Dame und Musik-Legende – wir haben Gudrun Gut einfach 28 gute Fragen geschickt.

Rene Wise: „Wenn der Loop was taugt, darf er sich nicht ändern!”

Groove+ Rene Wise ist ein junger Techno-DJ, der Jeff Mills noch ernst nimmt und ein DJ-Set nicht als Sprint, sondern als Marathon begreift. Warum? Erklärt er im Porträt.

Berliner Clubarbeitenden Gewerkschaft: „Auch wir wollen eine Work-Life-Balance haben”

Die BCG veranstaltet zum Tag der Arbeit einen Demo-Rave, um auf ihre Belange aufmerksam zu machen. Wir haben ihr gesprochen.