burger
burger

Chicago: Street Art mit Motiv von Frankie Knuckles zerstört

Mehrere Wandmalereien an der sogenannten B_Line wurden absichtlich übermalt – darunter auch Motive von Frankie Knuckles und Juice WRLD. Bisher ist unklar, wer dafür verantwortlich ist.

Das übermalte Wandbild von Frankie Knuckles, dem 2014 verstorbenen House-Musik-Pionier, wurde 2018 von der Frankie Knuckles Foundation in Auftrag gegeben. Das Wandgemälde ersetzte ein Wandgemälde von Knuckles am Logan Square, das 2015 zerstört wurde.

B_Line Kurator Levar Hoard vermutet ein rassistisches Motiv: „Die Leute mögen es nicht, dass Schwarze Kinder kommen, um nach diesem Wandgemälde zu suchen, aber sie hängen dort herum und eine Gruppe privilegierter weißer Leute mag das nicht.”

Für Aufklärung der Tat könnten Bilder der Überwachungskameras sorgen, die auf einem Parkplatz unmittelbar neben den übermalten Wandmalereien installiert sind. Ein Problem: Laut Hoard sei der Parkplatzbetreiber die einzige Person, die sich weigert, Anfragen nach Bildern der Überwachungskameras zu beantworten. 

Sollte der oder die Täter:in ausgeforscht werden, könnten bis zu 150.000 US-Dollar Schadensersatz fällig werden. Geregelt ist dies im Visual Artists Right Act von 1990. Das Bundesgesetz schützt die „moralischen Rechte” visueller Künstler:innen, indem es die Zerstörung visueller Kunst von „anerkanntem Rang” verbietet. Hierbei handelt es sich um Kunst, die „von Kunstexperten, der Kunstgemeinschaft oder der Gesellschaft im Allgemeinen als bedeutsam angesehen wird”.

Die B_Line ist eine Streetart-Galerie von über 70 Künstler:innen aus der ganzen Welt. Sie ist seit 2017 eine Wiederauflebung der in den 1970er Jahren entstandenen Hubbard Street Wandmalereien, die sich entlang des Hubbard Street Viadukts im West Loop über mehrere Häuserblöcke von der Aberdeen bis zur Green Sreet erstreckt. 

In diesem Text

Weiterlesen

Features

28 Fragen: Gudrun Gut

Groove+ Andere bezeichnen sie als Underground-Ikone, Grande Dame und Musik-Legende – wir haben Gudrun Gut einfach 28 gute Fragen geschickt.

Rene Wise: „Wenn der Loop was taugt, darf er sich nicht ändern!”

Groove+ Rene Wise ist ein junger Techno-DJ, der Jeff Mills noch ernst nimmt und ein DJ-Set nicht als Sprint, sondern als Marathon begreift. Warum? Erklärt er im Porträt.

Berliner Clubarbeitenden Gewerkschaft: „Auch wir wollen eine Work-Life-Balance haben”

Die BCG veranstaltet zum Tag der Arbeit einen Demo-Rave, um auf ihre Belange aufmerksam zu machen. Wir haben ihr gesprochen.