Eduardo De La Calle (Foto: Presse)

Egal in welchem Techno-Subgenre man sich befindet, das geschulte Raver-Ohr bemerkt recht schnell, wenn Eduardo De La Calles Produktionen laufen. Sie tragen meistens einen Hauch von düsterer Spiritualität und intellektuellem Touch in sich. Ob es daran liegt, dass er zuhause keinen Internetzugang besitzt oder sein Studio neben einem Ashram in den Bergen eingerichtet hat? You never know. Was man aber weiß, ist, dass er sich in den letzten 20 Jahren mit Releases auf unzähligen namhaften Labels wie Planet E, Semantica, Trax, Turbo oder seinem eigenen Vinyl-only-Label Analog Solutions eine Reputation erarbeitet hat, die für höchsten Anspruch und Disziplin steht.

In seiner neuesten Arbeit „New Neoliberal Ideas” auf dem Newcomer-Label Nebur Recordings bleibt De La Calle seiner düsteren, minimalistischen Linie treu. Verzerrte, stockende Hi-Hats durchkreuzen das Werk wie unbeholfene Pinselstriche eine Leinwand. Wie eine Mücke in der Nacht pulsiert ein hochfrequentes Summen neben dumpfem Klopfen aus der Tiefe. Umso genauer man zuhört, umso tiefer fällt man in diesen aufwühlenden Trip hinein. Nur die vertrauten Keys im Hintergrund geben mit der dumpfen, konstanten Kick eine letzte Möglichkeit, sich vor den Störgeräuschen zu retten.

Hört hier unsere exklusive Trackpremiere von Eduardo De La Calles „New Neoliberal Ideas”:

Eduardo De La Calle - New Neoliberal Ideas

1. Eduardo De La Calle – Losing my Cohn Mind 2
2. Eduardo De La Calle – New Neoliberal Ideas
3. Varsoom – Our Planet
4. Varsoom – Another Day

Format: Digital 
VÖ: 2. Oktober 2020