burger
burger

HOFFNUNGSTRÄGER 2016

The Maghreban

- Advertisement -
- Advertisement -

Foto: Ned Baker

Erstmals erschienen in Groove 158 (Januar/Februar 2016)

2015 kamen viele frische Impulse im House von Leuten, die sich ursprünglich mal in der HipHop-Szene heimisch gefühlt haben. Einer davon ist der Brite Ayman Rostom, der bereits seit 1999 als Dr Zygote HipHop-Platten herausbringt, aber unter seinem neueren House-Alias The Maghreban in den vergangenen 24 Monaten acht überaus bemerkenswerte Maxis auf seinem eigenen Label Zoot Records und Versatile veröffentlichen konnte. Sein House-Entwurf zeichnet sich durch freigeistiges Sampling, eine Vorliebe für erdige, hölzerne Noten und einer unüberhörbaren Funkiness aus: Genau so muss B-Boy-House heutzutage klingen. Neben zwei neuen Maxis, die im Dezember und Februar erscheinen, arbeitet Rostom auch gerade an seinem Debütalbum.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

TSVI: „Es muss nicht immer total verrückt sein”

Groove+ In Porträt verrät der Wahllondoner TSVI, wie sein einzigartiger Stilmix entsteht – und wie er als Anunaku Festival-Banger kredenzt.

Time-Warp-Macher Robin Ebinger und Frank Eichhorn: Die Musik auf anderen, subtilen Ebenen erfahrbar machen

Groove+ Die Time Warp ist die größte Indoor-Techno-Party Europas, demnächst feiert sie ihren 30. Geburtstag. Wir haben mit ihren Machern gesprochen.

James Blake und die neue Plattform Vault: Beschiss mit Ansage

James Blake warb zuletzt ungewohnt offensiv für die Plattform Vault, die das Geschäft mit der Musik revolutionieren soll. Wieso das nichts wird, lest ihr hier.