Musik und Name des Labels sind eigentlich ein Antonym. Stumm sind die Tracks nie, sondern sehr präsent und überzeugend. Auch die Wahlberlinerin Avalon Emerson versteckt sich nicht hinter vorsichtigen Unauffälligkeiten. Rau, drückend und psychedelisch streben die Tracks mit hörbarer Liebe zum Detail auf den Dancefloor. Quirlige Bässe wühlen mit Hang zum Acid im Untergrund, zuckende Synthesizer geben sich rau und bratzig und keifende Rimshots rufen unüberhörbar den Höhepunkt aus.


Stream: Avalon EmersonShtum EP 009

Vorheriger ArtikelREGIS Manbait (Blackest Ever Black)
Nächster ArtikelDIVERSE Five Years On Parole – Gems From the Vault / Five Years On Parole – What’s Happening (Uncanny Valley)