Bepope Acts haben, außer dass sie von Andy C rauf und runter gespielt werden, natürlich erstmal nicht viel gemein, passen aber stilistisch schon zusammen. Sub Focus hat mit „X-Ray“ ein Monster auf die Welt losgelassen, das mit seiner bekloppt ansteckenden Melodie auch Freunde diesseits des Raves gewinnt. Scarecrow ist eine gute, nicht ganz so offensichtliche B-Seite. Baron & Pendulum sind dann eher nur noch was für Fans, hier wird gescheppert was das Zeug hält und „Guns At Dawn“ macht betrunken auf jeden Fall Spaß.