burger
burger

The Darkest Valentine

- Advertisement -
- Advertisement -

Inigo Kennedy mit der neuesten Token-Veröffentlichung, und wieder einmal beweist das belgische Label sein Händchen für Sounds jenseits der großen Bandbreite. Sicher, Tracks wie „Obspopian“ bedienen nun wirklich nicht den Massengeschmack, doch der Zuhörer kann sich den entspannenden, teils Warp-artigen Klängen nicht entziehen und hört gespannt von erster bis letzter Sekunde hin. „Quagmireg kommt dann wieder tanzbarer daher. Nicht ganz so schnell wie die vorherigen Token-Platten, doch die stakkatoartigen Hi-Hats in Verbindung mit den Snares und den immer wiederkehrenden Dub-Hallräumen im Hintergrund geben dem Track einen sehr eindringlichen Drive. Eine Platte für DJs und Liebhaber.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

konkrit #13: Musikjournalismus – endlich wieder totgesagt!

Wir müssen darüber reden, wie wir über Musik und Kultur reden. Oder besser noch darüber, wer sich das überhaupt noch leisten kann.

Im Studio mit Luke Slater: Die Wahrheit, die es gar nicht gibt 

Luke Slater hat zuletzt seinen Alias L.B. Dub Corp für ein neues Album revitalisiert – und uns durch sein Studio geführt.

Speedy J & Surgeon: „Sich darauf vorbereiten, unvorbereitet zu sein”

Groove+ Im Improvisationsprojekt Multiples treffen zwei Titanen der Technoszene aufeinander. Wir haben mit Speedy J. und Surgeon gesprochen.