burger
burger
burger

Hefty Digest/History Is Bunk 1&2

- Advertisement -

Vor allem die Hybrpopität, das Unangepasste und aus mehr als einem Element bestehende Ganze zu veröffentlichen macht für mich den roten Faden aus, den Hefty! seit jetzt zehn Jahren spinnt. Mit nie puristischem Interesse elektronisch, eher vom Jazz, HipHop oder Folk/Art Rock auf das „Ganze“ Electronica zugehend werden eklektische Kreise weitab von Anbiederung oder Pop gezogen. Man schafft sich lieber die eigene, typisch rauhe Soundsphäre, in der das Label als Erntemaschine Arrakis-style die popeen abgrast. Hauptsache ‚getting down’. Nicht überraschend, dass in so einem Biotop unter anderem Scott Herren aka Prefuse73 weilte, bevor er zu Warp ging, auch Telefon Tel Aviv, Dabrye oder Daedalus waren schon da, konsequenterweise auch auf einer der „post-Katalognummer-50-Compilations“ von denen hier die Rede ist. So beschäftigt die „Hefty Digest“ Doppel-CD die Highlights des Backkatalogs, einmal compiliert, einmal im Prefuse73-Mix, während sich die zwei Teile von „History is Bunk“ nach vorne konzentrieren und einen Ausblick auf Kommendes geben.
Tipp: Savath & Savalas „F Rpope + Blues“, Eliot Lipp „Hefty Naked Ninja Remix“, Slicker „Lucas“ (JLE Remix)

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] konkrit #10: Trance und Trash-Pop – Der Sound der neuen Krisen

Groove+ Trance und Trash-Pop liefern den Soundtrack für eine Welt, die in Flammen steht. Eine ganze Szene tanzt mit offenen Armen in den Untergang.

[REWIND 2022] 2000er-Edits auf dem Technofloor: Der Griff in die verbotene Popkiste

Groove+ 2000er-Popsongs im Trance-Makeover sind der große Dance-Trend 2022. Wir erklären, warum diese Tracks so elektrisierend sind.

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.