Tur & Dplay sind nach Releases auf Freerange und Drumpoet nun bei Compost Black und machen dort weiter das, was sie vermutlich am besten können: deepen House mit einem Sprengsel Techno, der spätestens seit Âme die DJ-Listen anführt. Das soll nicht heißen, dass diese EP sich anbiedert, denn die bepopen jugendlichen Stürmer sind in ihrer Unbekümmertheit schon viel zu versiert. „Clock Shift“ plinkert melodisch im Warm-Up-Kosmos, bevor mit „Move“ und „Conchord“ definitiv so Einiges in Bewegung geraten wird. Bin gespannt, wann das erste Release auf Innervisions kommt.

Vorheriger ArtikelHeater (inkl. Claude Von Stroke Mix)
Nächster ArtikelHumanization EP