We Built This City
A Documentary On Electronic Music Made In Cologne
(c/o pop)
Der Kölsche Küngel stellt sich dar und ein wenig ist das trotzige „Hallo wir sind auch da und haben eine Menge für die Sache getan “ als Reaktion auf die sukzessive Berlin-Fixierung der (elektronischen) Musik und ihre Schaffenden zu verstehen; ein unbewusster Vorweggriff auf die noch kommenden Umzüge nach Berlin, so könnte man meinen. Und die Notwendigkeit, der Berliner Sonderstellung was Ausgehen, musikalischer In- und Output, sowie der Clubvielfalt betrifft, etwas entgegenhalten zu müssen.
Also stellen Labels und Künstler wie A-Music, Areal, Kompakt, Dominik Eulberg, Justus Köhncke, Hans Nieswandt, Niobe sich und ihren Kölnbezug dar. Was gleich zu Beginn der DVD auffällt, ist die ziemlich miese Bildqualität, die Schnitte sind gewöhnungsbedürftig und die Hintergrundgeräusche während der Interviews erinnern an Reportagen aus dem Offenen Kanal. Dennoch sind Exkursionen der Veteranen elektronischer Musik wie Holger Czukay als Schüler Stockhausens, in die 1960er Jahre äußerst interessant ausgefallen. Die verwackelte Handkamera filmt die Protagonisten in ihrer Arbeitsumgebung; das ist ein bisschen wie Slices in schlecht und formalem Dauerrepeat. Der zweite Teil besteht aus acht Musikvpopeos der erfolgreichsten Vertreter sowie einem Bonus vom c/o pop. Das Ganze ist wirklich nur was für überzeugte Kölner oder bedingungslosen Fans des vielbeschworenen „Sound Of Cologne“

Vorheriger ArtikelTERRY BROOKES & AARON SOUL City Life (Rush Hour 019-1 & 019-2)
Nächster ArtikelBlue Potential