Nach seiner ersten Veröffentlichung auf Border Community 2008 und einem Zwischenspiel bei den, was die klangliche Verspieltheit angeht, perfekt passenden Studio Barnhus, meldet sich sich Wesley Massel nun auf seinem Debütlabel zurück. Und da passt er mit seiner ziselierten, sich in barocken Windungen verschnörkelnden Idee von Techno einfach auch am besten hin. Neon-psychedelischer Androiden-Trance, in dessen Träumen die elektrischen Schafen über die butterweichen Grasweiden der britischen Landperipherie glucksend tanzen.