Auf seinem 2012 ins Leben gerufenen Label Electric Blue und dem darauf erschienen Album Raw Footage kündigt Ron Trent bereits den nächsten Langspieler an. Da wirkt dieser 2-Tracker wie ein kleines Häppchen für zwischendurch, um die Wartezeit zu verkürzen. Diese Blöße gibt sich Trent jedoch nicht. Von Mittel zum Zweck und lapidarer Überbrückungsunterhaltung ist nichts zu spüren, denn der Veteran aus Chicago schöpft aus den Vollen und zeigt einmal mehr, wie gern er mit überschwänglichen jazzigen Chords arbeitet, die sich wie ein Schleier über die klassischen Drumgrooves legen.