Brandneue Tracks, die klingen wie alte Hits, gibt es alle Jahre wieder, und nicht immer ist gewiss, ob man dem Braten trauen und sich der in einem aufsteigenden Euphorie hingeben soll, oder ob doch der eingebaute Auto-Geschmacks-Pilot recht hat, der warnend den Zeigefinger hebt ob des Epigonentums. In diesem Fall empfehlen wir: All-systems-off, Emo-Kanal-auf und hemmungslos raven. Das Original ist frischer UK-House mit Breakbeat-Sprengseln, der Remix die dreckige, noch jüngere Brooklyn-Variante.