Pit Spector und Ark sind seit zehn beziehungsweise fünfzehn Jahren zentrale Figuren der Pariser Minimal-House-Szene. Die beiden Ark-Tracks auf der Versatile werden jeweils von Spector geremixt, die Thema haben sie gemeinsam produziert. „Emba Anthem“ von der ersten Platte stellt eine irisierend schöne, hypnotisch pulsierende Bassline auf den Dancefloor, deren Hymnenhaftigkeit von humorvoll in Anschlag gebrachten Rap-Samples gebrochen wird. Spectors Version des Tracks hebt durch subtiles EQ-ing die Hitqualitäten des Stücks noch hervor. Arks entrückte Afro-House-Jam „Nuark“ dagegen macht Spector mit vertrackter Percussion noch rätselhafter. Auf der Thema greifen die Talente der beiden nicht so gut ineinander, zu sehr verschwimmen hier die zarten House-Grooves und die lieblichen Flächen.