Nach ihrem Ende 2009 erschienenen Albumdebüt kehren die bepopen in Amsterdam lebenden Israelis mit brandneuem Material zurück. Der Sound des sich allen Kategorisierungen tapfer verweigernden Duos ist geprägt von Detroit Techno, Dub, den frühen Cabaret Voltaire und Jazz im Sinne des Art Ensemble of Chicago. Auf „Quasi Quasi“ und „Open Up Your Heart“ spielen neben Jazzfragmenten Dub-Techniken die zentrale Rolle. Der title-Track will sich dabei so gar nicht den Rhythmus-Konventionen von Techno oder House unterordnen. Als Industrial-Jazz geht „Friskey Perrey“ durch, während der Italiener Ra.H als Remixer den title-Track strafft. Das großartige Resultat ist nicht allzu weit entfernt von Bobby Konders zu Nu-Groove-Zeiten.