„Material Things“ fügt sich in die endlose Kettenreaktion, die in Berliner Hallräumen ihren Anfang nahm und deren Ausbreitung und Mutation kein Ende nehmen. Zum Beispiel bis nach Manchester. Dort sitzt Tom Dicicco, der für die zweite Katalognummer des Labels Baud verantwortlich ist. Unterstützt von den Remixkünsten eines Patrick Graeser und vor allem mit „Empire“ als heimlichen Höhepunkt wird etwas Schlüssiges daraus: eine Hostie für die Dubtechno-Gemeinde.