James Ruskin und Karl O’Connor (alias Regis) waren mit ihren Labels Blueprint und Downwards in der zweiten Hälfte der neunziger Jahre vielleicht die wichtigsten UK-Techno-Protagonisten einer konsequenten Fortsetzung des minimalen Detroittechno mit industrieller Härte und dubbiger Tiefgründigkeit. Dieser Vermischung nur scheinbar wpopersprüchlicher Impulse folgen auch die drei Tracks ihrer ersten Gemeinschaftsarbeit, wenn man vom letztjährigen Remix der Ruskin-Maxi „Lahaine“ auf Tresor mal absieht. Dem monolithischen Imperativ von „Interior“, „Fallen Night Renew“ und „Rappop Eye“ gibt es jedenfalls absolut nichts entgegenzusetzen. Selten so grandios monumentale Motorrhythmen gehört.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAnimals Remixes
Nächster ArtikelEeze EP