Foto: Promo (Bala Bala Boyz)

Dem Großteil unserer Leser*innen sollte das seit 2006 in London ansässige Label R&S Records bereits ein Begriff sein. Einige der spannendsten Techno- und House-Scheiben der vergangenen Jahre stammen von dem Imprint. Nun erscheint darauf eine Kooperation mit dem Londoner More Time Records, das für seine zukunftsweisenden Releases mit Einflüssen afrikanischer und arabischer Musik bekannt ist. Die Compilation R&S presents: More Time Records Vol 1 umfasst vier Tracks und wird am 29. November veröffentlicht.

Einen der Songs mit dem Titel „Sieta” steuern die Londoner Rapper Bala Bala Boyz bei. Die Gruppe ist seit 2017 im Musikgeschäft unterwegs und hat bisher das Album Linglish Storm und die Bana Zamba EP veröffentlicht. Die siebenköpfige Crew hat kongolesische Wurzeln und singt auf ihren Tracks eine Mischung aus Englisch und Lingala, einer Bantu-Sprache, die im Kongo sowie Teilen Angolas gesprochen wird. Sie bezeichnen es selbst als Lingilish.

Auf „Sieta” verbindet das Produzent-Duo Jus Now (SNØW, Keshav Singh) den dynamischen Gesang der Bala Bala Boyz mit einem gleitenden 808-Beat und stürmischer Percussion. Der Track beginnt mit einem Wirbel aus Trommeln, in den sich die erste Rap-Line einfügt. Ein „Allez!”-Ruf durchbricht den twistenden Beat und es ertönen triumphierende „Sieta! Sieta! Sieta!”-Sprechchöre. Die nächste Solo-Line wird mit Nachdruck von einem der Bala Bala Boyz vorgetragen – sie mündet in jubilierenden Gruppengesang und bouncende Drums.

Hört hier die exklusive Trackpremiere von „Sieta”:

Various ArtistsMore Time Records Vol 1 (R&S Records)

A1. Bryte – Ice Cream
A2. Ahadadream – Melty
B1. Bala Bala Boyz – Sieta
B2. SNØW – Bleep Test

Format: 12″ & Digital
VÖ: 29. November 2019