Scuba ist mal wieder SCB. Heißt: Floor-Material. Eigentlich. „Rope“ beginnt jedoch mit Field-Recordings: Jemand watet durch den Wind, Gewehrschüsse und ein Flugzeug crashen ins nächtliche Panorama, ehe sich perkussive Beats, dronige Flächen und Stakkato-Stabs zu einem zehnminütigen Tempi-verschiebenden, urbanen Alptraum aufbauschen. „Technique“ verdeutlicht wie schmal doch die Linie zwischen House und Techno manchmal sein kann. Mit Bongos, diesem dystopischen Duktus der A-Seite und markant reizenden Chords lernen wir Scuba auf eine neue Weise kennen. Guter Appetizer für das angekündigte Sammelsurium Update.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here