Zwei epische Stücke bringt diese zweite EP auf Oliver Deutschmanns Falkplatz-Label. „Verdantin“ zeigt die eher technopope Seite Davenports, wobei Techno hier im Sinne eines Steve Bug verstanden werden muss. Ab der achten Minute morpht der Track dann in reinen Rhythmus – ein Fest für jeden mixfreudigen DJ alter Schule. „Siebzehn“ wiederum kommt Davenport-vertraut housig daher mit balearischer Partystimmung und dem lepoper etwas zu dominanten Gesang von Elif Biçer. „Verdantin“ gewinnt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here