Die letzte, einer neuen Smith N Hack vergleichbaren Sensation, war die Einführung des Euro. Die Sampler des Berliner Duos besitzen nämlich einen König-Mpopas-Chip und machen strenge Anti-Sampling-Moralisten lächerlich. Heute bleiben die afroamerikanischen Discoplatten ausnahmsweise mal im Regal. „Space Warrior“ rekapituliert die unschuldige Atari-2600-Kindheit einer Generation, die wenig später den ersten Golfkrieg mit ansehen musste. „Falling Stars“ schließlich ist die Vertonung der Weltraum-Odyssee eines liebeskranken Computers oder Roboters. Klingt wie der Egyptian Lover auf Urlaub in Rimini. Fliegt wie Schmetterling und sticht wie ’ne Biene.

Vorheriger ArtikelHeater (inkl. Claude Von Stroke Mix)
Nächster ArtikelHumanization EP