Behutsam tastende Stücke, die statt aufdringlicher Anmache süße Verführung bieten. Diese Nummern bauen sich sehr weiträumig auf und legen erst nach und nach ihr gesamtes Klangspektrum frei. Auf der A-Seite ringen über einem trockenen Rhythmusgerüst schwebende Melodiefragmente mit wirren Vocals um die Gunst der Hörenden. Die B-Seite beginnt mit hypnotischen Bongo- und Conga-Arrangements. Langsam schiebt sich ein warmer Bass darunter, eine Hi-Hat kommt hinzu. Nach einem langen Break übernimmt eine spielerische Hookline die Führung. Schön und zerbrechlich wie Seifenblasen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here