burger
burger
burger

Dropsonde

- Advertisement -

Geir Jenssen aus Norwegen, der gerne mal mit Werbespotsoundtracks Geld verdient (aber das haben ja auch schon Oval und andere nicht verschmäht, deren Produkte in künstlerischer Hinsicht durchaus ernst zu nehmen sind), macht schon seit langem Musik, die man als ‚Ambient’ bezeichnen müsste, täte ihr dieser Begriff, unter dem sich über die Jahre so unendlich viel überflüssiges, langweiliges, lulliges Zeug angehäuft hat, nicht irgendwie unrecht. Oder tut man dem Begriff unrecht, wenn man ihn nicht mehr für Biosphere verwendet? „Dropsonde“ jedenfalls befindet sich in der schwerelosen Ruhe eines freien Falls durch – um es mit einem Buchtitle von Davpop Toop zu sagen – „haunted weather“. Angenehme Klangerscheinungen werden mit einem Subcontent:encoded aus unheimlichen Witterungen versetzt, der immer wieder an Deutlichkeit gewinnt und die Oberfläche der Stücke heimsucht. Alles ist schön zwielichtig, und in den irisierenden düsteren Soundwolkenbänken flimmern Jazz-Pixel und Detroit-Muster.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] konkrit #10: Trance und Trash-Pop – Der Sound der neuen Krisen

Groove+ Trance und Trash-Pop liefern den Soundtrack für eine Welt, die in Flammen steht. Eine ganze Szene tanzt mit offenen Armen in den Untergang.

[REWIND 2022] 2000er-Edits auf dem Technofloor: Der Griff in die verbotene Popkiste

Groove+ 2000er-Popsongs im Trance-Makeover sind der große Dance-Trend 2022. Wir erklären, warum diese Tracks so elektrisierend sind.

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.