burger
burger
burger

Credit To The Edit Sampler 1

- Advertisement -
- Advertisement -

Greg Wilson hat sich ja gerade erst über Shannon hergemacht, da stürzt er sich schon auf die nächsten Klassiker. Als Teaser für ein Album voller Re-Edits gedacht, serviert Wilson drei Stücke, die ihn schon eine ganze Weile auf seinem Weg als Radio- und Club-DJ begleitet haben. „Do It To The Funk“ ist ein gelungenes Mash-Up von Raw Silks West-End-Klassiker „Do It To The Music“ und dem „Who Got The Funk“ der DMX Krew. „Sesame Seed“ ist ein DJ-Tool, für das Wilson einige Parts aus Kool & The Gangs „Open Sesame“ zugeschnitten und umgebaut hat. Zu guter Letzt gibt es properen Disco-Rap mit Mike T. For our disco friends.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Boutique-Festivals: Einmal einzigartige Erfahrung, bitte!

Groove+ Alpakastreicheln, Kakaozeremonien oder Luxuspavillons: Boutique-Festivals bieten die beste Experience – für alle, die es sich leisten können.

konkrit #13: Musikjournalismus – endlich wieder totgesagt!

Wir müssen darüber reden, wie wir über Musik und Kultur reden. Oder besser noch darüber, wer sich das überhaupt noch leisten kann.

Im Studio mit Luke Slater: Die Wahrheit, die es gar nicht gibt 

Luke Slater hat zuletzt seinen Alias L.B. Dub Corp für ein neues Album revitalisiert – und uns durch sein Studio geführt.