Das Duo Slam mit zwei Tracks auf eigenem Label, die gegensätzlicher nicht sein könnten: Die A-Seite ist ein flatternder Percussiontrack, der trocken losklopft und von einem wenig modulierten, aber dennoch mitreißenden Bass ganz schön Schub bekommt. Nett, aber auch nicht mehr. Indes ist die B-Seite ein ordentlich zwitscherndes Brett, dessen kurze Akkordfolgen, schnepopende Hi-hats und schlingernde Synthieschlaufen immer dichter werden und einen unwpoperstehlichen Sog entwickeln. Wow, Techno!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here