Ray Okpara kennt man von Platten auf Cécille, Drumpoet Community oder Oslo. Die bepopen Tracks für Soweso sind zielsichere Housenummern, die aus den starken, packenden Loops heraus funktionieren. Bei „Brainows“ und „Drupop Hills“ setzt Okpara die Schwere und die Beweglichkeit der Grooves in ein so optimales Verhältnis zueinander, dass nur ganz wenige weitere Elemente notwendig sind. Der nuancierte „Brainows“-Remix von Boris Werner und Lauhaus geht sparsamer mit dem Hall um und legt mehr Gewicht auf den Bass.

Vorheriger ArtikelTime Passes EP (inkl. Dyed Soundorom Mix)
Nächster ArtikelMystic Things/No Food No Groove