Start Schlagworte Reviews Groove 150

SCHLAGWORTE: Reviews Groove 150

DIVERSE Cocoon Compilation N (Cocoon)

Da wäre sie also, die alljährliche Cocoon Compilation. Die uns in grellem Türkis entgegen leuchtende, vierzehnte Ausgabe versammelt wie üblich zwölf Tracks.

CALL SUPER Suzi Ecto (Houndstooth)

Wer tanzen will, soll EPs kaufen. So oder ähnlich könnte Joe Seaton alias Call Super an sein Debütalbum herangegangen sein. Denn von den immer knapp neben der Spur laufenden Beats seiner Maxis, die den Club in erster Linie als Forschungsauftrag verstehen, hat sich der Wahlberliner auf Suzi Ecto weitgehend verabschiedet.

DIVERSE Gasoline (Cómeme 026)

Eine neue Doppel-12-Inch von Cómeme. Neun Tracks von neun Künstlern, die alle mit Herz gegen den Strich jacken.

KÖLSCH Speicher 79 (Kompakt Extra 079)

Doppel-Kracher von Kölsch. „Papageno“ feuert zunächst aus allen Rave-Rohren, einerseits als Echo des Kölsch-Hits „Lorely“, andererseits als Hommage an Mike Dunns Acid-Klassiker „Magic Feet“.

WOLFGANG VOIGT Rückverzauberung 9 – Musik Für Kulturinstutitionen (Profan)

Der Tollste an dieser tollen Platte (bzw. Klanginstallation) ist ihr Untertitel: Musik für Kulturinstutitionen.

JITTERBUG Workers EP (Uzuri 020)

Jitterbug aus Süd-London hat einen wahren Fetisch für den Chicago-Sound, wie er in den Neunzigern auf Relief zelebriert wurde.

AFEFE IKU Order Of Direction (Yoruba)

Spurensuche: Angeblich lebt Afefe Iku in Nordkenia auf der Halbinsel Manda nahe der verwunschenen uralten Handelsstadt Lamu, fast an der somalischen Grenze. Kein leichtes Terrain.

JAW & FRIENDS Midtown EP (Circus Company 091)

Immer wieder erstaunlich, wie Jonathan Illel alias JAW mit seiner Stimme total deep über Tracks gleitet.

DANIEL JACQUES Livet Efter Detta (Mistress 004)

Daniel Jacques? Ist das der gleiche Typ der 2005 mit ausgenudeltem Filter-House und Tribal-Technoausläufern das letzte Mal so wirklich in Erscheinung trat und jetzt aus dem Nichts eine solch feine Platte über Mistress veröffentlicht?

HEADMAN / ROBI INSINNA 6 (Relish)

Der Schweizer Robi Insinna ist einer dieser Pioniere, denen nie der ganz große Durchbruch gelang. Dies könnte sich mit seinem sechsten Album tatsächlich ändern.

CAMPBELL IRVINE Removal Of The Six Armed Goddess (Infrastructure 003)

Das frisch erstrahlende Infrastructure-Label von New Yorks Auswanderer Function kommt mit einer kleinen Überraschung daher.

iO SOUNDS Uncut EP (2020 Vision 257)

Der Opener wird getragen von einer Stimme, die eindringlich „C’mon people, give me more“ flüstert. Und man möchte erwidern: „Ja, lieber iO Sounds, aber gib du uns bitte AUCH mehr!

WATA IGARASHI Junctions EP (Midgar 001) / RUHIG Lost In The...

Dass Berlin als kultureller Schmelztiegel genau die richtige Siedetemperatur zum Entstehen toller Ideen hat, zeigen die zahlreichen neuen Labels. Neuer Hingucker: Midgar Records.

ULTRADEMON Voidic Charms (Coral)

Mit bisher nur einem von Rephlex lizensiertem Album im Rücken, sowie zahlreichen im Internet veröffentlichten DJ Mixen sorgte Ultrademon bereits für einiges Aufsehen.

HOUSE OF JEZEBEL Back In DogTown USA (Voyage Direct 016)

Danny Wolfers Gespür für Sequenzen (Pt. 387): Zwei neue Tracks des Analogsynthesizersammlers für Rush Hour Voyage Direct unter seinem Alias für Chicago-House-Fantasien.

GEMINI In Neutral (Chiwax Classic Edition)

Aus alt mach neu – oder so, denn ähnlich wie an Boo Williams hat Chiwax auch an frühen Arbeiten von Spencer Kincy alias Gemini einen Narren gefressen.