Start Schlagworte Reviews Groove 148

SCHLAGWORTE: Reviews Groove 148

PSYK Time Foundation (Mote Evolver)

Viel kann man dem Spanier Psyk nicht vorwerfen. Nach zwei EPs für Luke Slaters Imprint ist sein Debüt Time Foundation erst das zweite Album von Mote Evolver und strotzt mit seinen zehn Tracks nur so vor Peaktime-Energie.

OF NORWAY Accretion (Connaisseur)

Vegard Wolf Dyvik und Carl Christian Steenstrup sind bisher mit einigen Solo-EPs auf unterschiedlichen Labels, unter anderem auch auf Connaisseur, in Erscheinung getreten. Letzteres haben sie für den Release ihres Debütalbums auserkoren.

MILLIE & ANDREA Drop The Vowels (Modern Love)

Nachdem Miles Whittaker und Andy Stott bereits mit fantastischen Soloalben für Furore gesorgt haben, folgt nun mit Drop The Vowels der erste Longplayer unter ihrem Pseudonym Millie & Andrea.

KREIDLER ABC (Bureau B)

Zwanzig Jahre gibt es Kreidler inzwischen. Seit ihrem „Comeback“-Album Mosaic 2014 von 2009 haben sie wieder in regelmäßigen Abständen Platten veröffentlicht. Und nebenbei verschiedene mehr oder minder direkte Aneignungen des Krautrock-Erbes erprobt.

OLIVER KOLETZKI I Am OK (Vertigo)

Oliver Koletzki ist ok, so die Auskunft seines neuen Albums. Auf die Musik von I Am OK trifft das jedoch nur sehr eingeschränkt zu.

MATT KARMIL – – – – (PNN)

Matt Karmil hätte nie gedacht, dass sich jemand mal für seine Musik interessieren würde. Abseits von Konventionen hat er sein eigenes Ding durchgezogen, auf andere Meinungen verzichtet und doch viele beeinflusst.

HERCULES & LOVE AFFAIR The Feast Of The Broken Heart (Moshi...

Alle drei Jahre präsentiert Andy Butler einen neuen Entwurf seines Projekts Hercules & Love Affair. The Feast Of The Broken Heart ist Album Nummer drei und damit die dritte Inkarnation seiner House-Revue.

DOUGLAS GREED Driven (BPitch Control)

Douglas Greed ist ein Produzent, der in Grenzbereichen zwischen Song und Track changiert und dabei seine Leidenschaft für die dunkleren Momente der Popmusik auslotet.

FUJIYA & MIYAGI Artificial Sweeteners (Yep Roc)

Es ist ja nicht so, als wäre das Trio Fujiya & Miyagi dafür bekannt, auf jedem neuen Album einen neuen Sound zu präsentieren. Seit jeher sind es eher die Nuancen, die die Jungs aus Brighton ausmachen.

JULIUS STEINHOFF Flocking Behaviour (Smallville)

Dem in 2012 bereits von allen Seiten für gut befundenen Smallpeople-Langspieler folgt nun das erste Soloalbum von Labelchef Julius Steinhoff.

YOUNG MARCO Biology (ESP Institute)

Nach zwei Maxis für ESP Institute stellt Lovefingers den in Amsterdam beheimateten Producer Marco Sterk alias Young Marco nun mit seinem Debütalbum ins Schaufenster seines eklektischen Qualitäts-Labels.

BABA STILTZ Palats / Crypt (Studio Barnhus 020) / Transit /...

Schweden und Norwegen sind zur Zeit vorne dran, wenn es um eher unkonventionelleren House geht. Neu im Fokus ist dabei auch Baba Stiltz, der altbewährtes gut kombiniert und als Topping eine Tüte Experimentierfreude draufkippt.

EL_TXEF_A We Walked Home Together (Fiakun)

Nach dem Albumerstling Slow Dancing In A Burning Room führt Aitor Etxebarria mit We Walked Home Together seine Tanzromanze nun endlich mit nach Hause und hinterlässt dabei ein Album, das nicht weniger erstaunt als sein Vorgänger.

DUSTY KID III (Isolade)

Paolo Alberto Lodde unterläuft mit seinem dritten Album alle musikalischen Erwartungshorizonte. Waren seinen bisherigen Longplayer für das Kölner Label Boxer (A Raver’s Diary 2009...

DONATO DOZZY & NUEL The Aquaplano Sessions (Spectrum Spools)

Spectrum Spools ist ein von John Elliot kuratiertes Unterlabel von Mego, auf dem vor allem Reissues von Kleinstauflagen-Perlen des amerikanischen Synthie-Untergrunds erscheinen. Nach einem...

DONNA REGINA Holding The Mirror For Sophia Loren (Karaoke Kalk)

Seit fast zwanzig Jahren machen Regina und Günther Janssen nun schon ihren zurückgelehnten Electronica-Pop, der sich über sagenhafte zwölf Alben auch nur rudimentär verändert hat. Und das ist hier mal ganz positiv gemeint.