Start Schlagworte Reviews Groove 143

SCHLAGWORTE: Reviews Groove 143

SEBASTIEN SAN Drumology (Ab Initio 003)

Sebastien „San“ Pastore ist als DJ, Produzent und Labelmacher schon seit den späten neunziger Jahren aktiv. Mit respektvollen Edits von Klassikern wie Carl Craigs...

FREUND DER FAMILIE Alfa (Freund der Familie)

Freund der Familie stehen für den Geruch von Stempelkissen, für die tiefen Dubs, für DIY, White Labels und zärtlich zupackende Produktionen. Und jetzt gibt...

NEVILLE WATSON Songs To Elevate Pure Hearts (Crème Organization)

Neville Watson ist nicht gerade ein Newcomer. Als Techno und House noch in den Kinderschuhen steckten, war er bereits mittendrin. In Windsor eröffnete der...

WHEN SAINTS GO MACHINE Infinity Pool (!K7)

Dänemark geizt ja nicht mit tollen Pop-Exportschlagern, die zeitgeistgerecht zwischen den Stühlen Indie (Efterklang, I Got You On Tape) und Elektronik (Trentemøller, Kaspar Bjørke)...

ZEITGEBER Zeitgeber (Stroboscopic Artefacts)

Zeitgeber sind Speedy J und Lucy. Der Niederländer Speedy J war in den Neunzigern einer der einflussreichsten Technoproduzenten. Lucy ist Teil einer anderen, späteren...

JENS ZIMMERMANN Roboter (Snork Enterprises 066)

Der Frankfurter Jens Zimmermann ist einfach ein Meister der subversiven Basspower. Eine Fertigkeit, die er wahrscheinlich in seiner Zeit als Drum’n’Bass-Produzent perfektionierte. Für den...

GEORGE ISSAKIDIS Karezza (Kill The DJ)

Seit knapp fünf Jahren veröffentlicht das von Chloé und Ivan Smagghe ins Leben gerufene Label Kill The DJ nur noch sehr wenig Musik. Dafür...

PRINCE OF DENMARK The Body (Forum) / TRAUMPRINZ Mothercave (Giegling)

Gieglings Sublabel Staub – als Hommage an den Untergang konzipiert, sollte es nur bis Ende 2012 geben. Doch die Erde dreht sich noch und...

MOTHERBOARD Juli/August 2013

Aoki Takamasa auf Raster-Noton gab es schon mal, vor vier Jahren: Da war die Spannung zwischen seinem experimentellen Dancefloor und der minimalen Label-Ästhetik durchaus...

FELIX K Flowers Of Destruction (Hidden Hawaii)

Alles beginnt mit einem Oxymoron: Flowers Of Destruction, der Titel des Debüts von Felix K, erfreut sich zunächst an der Fusion von Anfang und...

ABE DUQUE Rules For The Modern DJ (Abe Duque)

Während Techno in den meisten europäischen Metropolen explodierte, konnte sich die Musik im New York der frühen Neunziger nur für einen Moment lang halten....

DAFT PUNK Random Access Memories (Columbia)

Komfortable Position: Wer keine Erwartungen mehr weckt, der kann auch nicht enttäuschen. Oder kennt irgendwer noch den Hit von Daft Punks bislang letztem Album,...

CLASSIXX Hanging Gardens (Innovative Leisure)

Das in Los Angeles beheimatete DJ-Team um Michael David und Tyler Blake war in der Vergangenheit vor allem durch ziemlich hervorragende Remixe aufgefallen. Phoenix,...

FRANK BRETSCHNEIDER Super.Trigger (Raster-Noton)

In 14 Jahren Labelgeschichte ist Super.Trigger das gerade mal dritte Album des Raster-Noton-Mitgründers Frank Bretschneider für seine Heimatplattform. Aber Bretschneider probiert auch viel zu...

DEAN BLUNT The Redeemer (Hippos In Tanks)

Erst war er über zwei opulente Sample-Hörspiele hinweg der Narcissist („Narziss“), jetzt ist er der Redeemer („Erlöser“). Für sein drittes Soloalbum schlüpft Dean Blunt...

BOARDS OF CANADA Tomorrow’s Harvest (Warp)

In der Ferne eine Skyline, vermutlich San Francisco. Die Zivilisation: längst zerbröckelt. So beginnt und endet es hier: mit Fanfaren und dräuenden Gas-Wolken. Dazwischen...