Foto: Unbekannt (Ata)

Ata Macias ist eine Institution des Frankfurter Nachtlebens – als diese Charts vor einem Vierteljahrhundert erschienen, betrieb er bereits seit zwei Jahren den Frankfurter Plattenladen Delirium, gemeinsam mit Jörg Henze und Heiko Schäfer alias Heiko M/S/O. Jeden Donnerstag veranstalteten sie zudem den „Wild Pitch Club“, eine House-Party in der Diskothek Nachtleben. Atas Charts dürften den Sound von damals ein Stück weit widerspiegeln. Das Robert Johnson sollte er erst fünf Jahre später eröffnen. Im kommenden Monat feiert der Offenbacher Club seinen 20. Geburtstag. Ata wird natürlich auch spielen.

Zusätzliche Charts und noch viel mehr aus dem April und Mai 1994 findet ihr in der Groove-Ausgabe 27 in unserem Heft-Archiv.

10. All from Jovonn

Auf Platz zehn seiner Charts setzte Ata damals schlicht: „Alles von Jovonn“ – das waren damals bereits stattliche 13 Releases.

9. Lonnie Gordon – Do You Want It (Smack Mix)

8. Lisa Lisa – Skip To My Lu (Skip To My House)

7. Phuture Scope – What Is House Muzik? (Wild Pitch Mix)

6. Romanthony – Testify 1

5. Guantanamo – You Got To Feel It (Get Up & Feel It Dub)

4. Nagual – Feel The Rhythm

3. In Sync & Pluto – Subway Route

2. Naomi Daniel – Feel The Fire (Chez ‘N’ Trent Dub)

1. Milch – Housefrau (Pure Sex Remix)