Keith Flint und Rob Holiday. (Foto: Sc0RcH Lizenz: Creative Commons)  

Keith Flint, der Frontmann von The Prodigy ist tot. Er wurde am 4. März tot in seinem Haus in Dunmow, Essex in der Nähe von London aufgefunden. Er wurde 49 Jahre alt.

Die Umstände seines Todes sind noch unklar. Gegenüber der britischen Zeitung The Sun erklärte ein Polizeisprecher, sie seien heute Morgen gegen 8:10 Uhr zu seinem Haus gerufen worden. Auch Sanitäter*innen wurden gerufen. Doch als sie eintrafen, war Flint bereits tot.

Die britische Polizei gibt an, den Tod als “nicht verdächtig” zu behandeln.

Nachdem er als Tänzer bei der Band angefangen hatte, war Keith Flint ab 1996 MC, Rapper und Sänger von The Prodigy. “Firestarter” war der erste Song, an dem er mitwirkte. Das Stück ist bis heute einer der bekanntesten Tracks der Band. Mit einer unverkennbaren samplelastigen Mischung aus Techno, Breakbeat und Rockmusik waren The Prodigy in den 1990er-Jahren stilprägend und schafften es aus dem UK-Underground in den Mainstream.


Video: The Prodigy – Firestarter

Ruhe in Frieden, Keith Flint!

Update: Inzwischen hat sich Flints Bandkollege Liam Howlett über Instagram zu dessen Tod geäußert. In einem Post äußerte er seine Trauer und Wut und gab an, dass Flint Suizid begangen hat.

Wenn du oder eine dir bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, hole Hilfe! Zum Beispiel, ganz unkompliziert, bei der Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 sowie unter www.telefonseelsorge.de oder Deutschen Depressionshilfe.