Habt ihr mit Acid Jesus viele Liveshows gespielt?
Flügel: Eigentlich nicht so wahnsinnig viele. Irgendwann zogen wir mit Heiko und Ata als Delirium-Team durch die Clubs. Wir waren musikalisch breit aufgestellt und wollten quasi Konzerte geben. Doch Konzerte in einem Club waren schon damals eine schwierige Sache.
Wuttke: Bei uns ratterte es nicht eine Stunde durch. Mit unserem Album hatten wir damals den Anspruch, uns musikalisch breit aufzustellen, so wie das auch B12 machten.
Flügel: Doch unser Album erschien auf Klang Elektronik und nicht auf Warp. Das war schon ein Unterschied. Wir hatten ja mal das Demo der Radiation-EP an Warp geschickt. Die hatten wochenlang hin und her überlegt und nahmen die Platte schließlich nicht. Wir waren ein bisschen traurig, aber machten es dann halt selbst.

Roman Flügel

Inzwischen habt ihr mit Alter Ego Recordings ein neues Label gegründet. Was habt ihr damit noch vor?
Flügel: Wir haben ja unseren gesamten Katalog zurückbekommen, weil die Labels nicht mehr existieren. Nun wollen wir gelegentlich mal eine Vinyl-Platte herausbringen, auch mit unveröffentlichtem Material, oder ein Album wie dieses veröffentlichen

Was ist denn geplant in nächster Zeit?
Flügel: Vor allem geht es im Moment darum, unseren gesamten Backkatalog in vollständiger Form digital zu veröffentlichen. Es ist gar nicht so einfach, das alles wieder unter eigene Kontrolle zu bringen.
Wuttke: Als nächstes bringen wir wahrscheinlich die The Supreme Truth-Maxi neu raus, mit einem tollen Eight Miles High-Remix und den beiden Originalen. Das ist die grobe Planung.

Hat sich in den 15 Jahren, in denen ihr beiden zusammengearbeitet habt, einiges an unveröffentlichtes Material angesammelt?
Flügel: Es gibt gar nicht so viele Schätze zu heben. Den Schrott haben wir damals meist gar nicht richtig aufgenommen.