Foto: Nadine Fraczkowski (M.E.S.H.)

Allen Horrormeldungen zum Trotz, die täglich auf uns einprasseln: Eigentlich erschüttert uns nichts mehr. Dabei denken wir doch alle irgendwie, dass sich was tun muss – und zwar pronto. In seiner dritten Ausgabe erforscht das 3HD Festival zwischen dem 22. bis 25. November im Berliner Hebbel am Ufer sowie im OHM sowie im Internet Strategien und Positionierungen in der Musik und anderen Künsten. Mit einer Installation unter dem Festival-Motto „Whatever You Thought, Think Again“, an der unter anderem das Janus-Mitglied M.E.S.H. beteiligt ist, sowie Konzerten, Performances, Panels, Workshops und Online-Arbeiten geht das breit aufgestellte Programm politischen ebenso wie ästhetischen und ökonomischen Fragen auf den Grund. Des Weiteren sollen mit einer Online-Umfrage soziologische Daten den künstlerischen Positionen nebenan gestellt werden. Damit sich etwas tun kann, muss eben auch das ausgelotet werden, was schiefläuft.


3HD Festival 2017
22. bis 25. November 2017

Teilnehmende: Abyss X, AMET, Anja Kaiser, Anna Willert, City, Cleo Kempe Towers Queen, Colin Self, Farai, Fauna, Green Music, i.ruuu, Jenna Sutela, Johanna Odersky, Hengameh Yaghoobifarah, Lyra, M.E.S.H, Magdalena Bichler, Maria Skoula, Marta Forsberg, Neo Hülcker, Petit Singe, Prince Harvey, Robin Buckley, Rui Ho, Stellan Veloce, Stud1nt, Tabita Rezaire, UCC Harlo

Tickets: Festivalpass 45€