Foto: Carla Theresa Westermeyer (Sedef Adasi)

Was mich zum DJ gemacht hat: die Geburtstagsparty meiner Schwester. Ich war 15 und sollte mit meinen CDs für gute Stimmung sorgen. An sich kamen die Tracks super an, nur fehlten die Übergänge. Auf der Suche nach einer Lösung landete ich im Plattenladen und schon war es um mich geschehen.

Ich lege auf mit: Vinyl und CD/USB. Man weiß nie, was einen erwartet.

Mein erstes DJ-Set war: streng genommen 2011 auf unserer Abi-Feier im Innenhof unseres Gymnasiums. Mein erster richtiger Auftritt folgte dann bei der Rabauke/Rabaukin-Party in der Kulperhütte in Augsburg. That was kind of magic. Ich war ein kleines Mädchen und sehr aufgeregt.

Was für mich einen guten DJ ausmacht: viel Leidenschaft und vor allem ein Gefühl für Musik aller Art. Individualität, Spontaneität und Groove, of course!

Durch meine Residency im Club Schwarzes Schaf habe ich gelernt: meinem Stil treu zu bleiben und allein auf mein Gefühl zu hören.

Wenn ich nicht gerade hinter den Decks stehe, dann: will ich eigentlich wieder hinter den Decks stehen. Ansonsten arbeite ich in meinem kleinen Homestudio an neuen Tracks und stecke viel Zeit und Liebe in mein Projekt: HAMAM Nights, eine heiße Partyreihe für echte Habibis.

Meine zwei Secret Weapons: Gute Laune und Matetee!


Stream: Sedef Adasi – Am Deck 35

1. Claro Intelecto – Peace of Mind (Electrosoul)
2. Aux 88 – Annihilating the Rhythm
3. Mr. Pauli — Night Fashion
4. Perel – Hildegard
5. Dominik Marz – Tears (Original Mix)
6. V–Faux
7. Plant43 — Gj 1214B
8. Steffi — Selfhood
9. COMMUTER — Systemausfall
10. Innershades — The Future
11. Voiski – Floodlight for Sunflower
12. Kovyazin D – Uralmash Buildings
13. Lindstrøm – Tensions
14. Glass Domain — Interlock