Illustrationen: Screenshot YouTube/Boiler Room (FJAAK)

Kaum eine Szene hat in den letzten Jahren dermaßen viel Aufmerksamkeit erhalten wie die georgische. Mit Clubs wie Bassiani und dem Khidi, Artists wie Natalie Beridze oder HVL hat sich das kleine, infrastrukturell abgeschiedene Land gegen alle Widrigkeiten ein internationales Standing erspielt. Derweil es regionale Acts es jedoch nur selten schaffen, außerhalb des eigenen Landes gebucht zu werden, werden in der Hauptstadt Tiflis regelmäßig ausländische Gäste hinter die Decks geladen. Im April dieses Jahres fand auch das erste Boiler Room-Event im Bassiani statt. Neben HVL, Zesknel und Zitto waren dort auch Vril sowie Polar Inertia vor der Kamera zu sehen.

Mit dem Trio FJAAK und Rødhåd waren auch zwei Berliner Acts geladen, die sich selbst schon das Studio geteilt haben. FJAAK bündeln ihre Energie in einem verschwitzten Hardware-Live-Set, Rødhåd legt den gewohnten Präzisions-Techno auf. Zwei Stunden beste Unterhaltung. Wer danach noch weiter die regionale Szene erkunden möchte, dem sei einerseits unsere große Tiflis-Reportage, HVLs Groove-Podcast sowie Natalie Beridzes Beitrag zur kürzlich erschienenen დე / DE – Sounds From Georgia-Compilation empfohlen.


Video: FJAKK – Boiler Room Tblisi Live Set