Foto mit freundlicher Genehmigung des Golden Pudels

Nach rund anderthalb Jahren Zwangspause hat der Golden Pudel Club in Hamburg am Montagvormittag seine Wiedereröffnung bekanntgegeben. Mitte Februar letzten Jahres wurde der Club auf dem St. Pauli Fischmarkt 27 mit Blick auf die Norderelbe während einer Ziel eines Brandanschlags (Groove berichtete), dessen TäterIn bisher noch nicht ermittelt wurde. Dem voraus gingen zähe Rechtsstreitigkeiten zwischen den beiden Besitzern Rocko Schamoni und Wolf Richter, die sich über die Nutzung des Gebäudes uneinig waren. Mit dem Aufkauf des Anteils von Wolf Richter durch die gemeinnützige Mara & Holger Cassens Stiftung im Sommer letzten Jahres allerdings schien der Pudel endgültig gerettet. Seitdem zogen sich die Baumaßnahmen im Gebäude, dessen obere Hälfte durch das Feuer zerstört wurde.

„Wir tun einfach so, als ob nichts war“, lacht Ralf Köster, der im Golden Pudel unter anderem die Veranstaltungsreihe MFOC mitbetreibt. Nachdem das Untergeschoss entkernt und mit einer Betondecke versehen wurde, nimmt der Club am Freitag, dem 18. August mit Sets von Nina, Good News und der Drum’n’Bass-Legende DJ Storm den Betrieb wieder auf. Im Programm des Golden Pudel soll sich Köster zufolge nichts grundlegend ändern. „Es ging immer alles und so geht es weiter“, sagt er. Die Öffnungszeiten jedoch wurden vorverlegt, die Türen des Clubs werden in Zukunft schon um 20 Uhr öffnen. Der Golden Pudel soll wieder zu einer Nachbarschaftskneipe werden, so Köster.

Nachdem der im Erdgeschoß ansässige Club durch das Feuer und die anschließenden Löschmaßnahmen schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde, mussten die Räumlichkeiten kernsaniert werden. Genauere Angaben zur Innengestaltung machte Köster noch nicht, ließ immerhin aber durchsickern, dass die neu eingerichtete Bar von Alex Solman gestaltet wurde, dessen – kürzlich auszugsweise in einem Buch zusammengefassten – Illustrationen die Außenwahrnehmung des Clubs seit geraumer Zeit prägen. „Es wird noch geiler“, lautet der knappe Kommentar zur neuen Inneneinrichtung.

Die Bauarbeiten am Obergeschoß des Gebäudes seien noch nicht aufgenommen worden, mit seiner Eröffnung ist vor dem kommenden Jahr also vermutlich nicht zu rechnen. Zur voraussichtlichen Nutzung der oberen Stockwerke heißt es auf der Homepage des Pudel Vereins für Gegenkultur e.V. (VerFüGe): „Die Räume der oberen Stockwerke werden offen sein für Lesungen, Konzerte und alle Arten von nützlichen und unnützlichen Veranstaltungen aus der freien Pudelgemeinde. Hierbei sollen auch wieder die öffentlichen Räume des park fiction-Parks und des Amphitheaters miteinbezogen werden.“

Das bisher für den August und Anfang September angekündigte Programm des Golden Pudel listet vor allem Pudel-nahe KünstlerInnen und Labels wie Smallville, liebe*detail, Marc Schneider oder Boris Dlugosch auf. Wer sich bereits vor dem ersten Clubabend am Freitag einen Einblick in das Innere des Golden Pudel verschaffen möchte, hat dazu am 17. August die Gelegenheit. Dann nämlich öffnet das gedrungene Häuschen erstmals unter dem Motto „Alle Türen offen mit allen“ zu einem ersten Besuch.