Space, Energy & Light

Experimental Electronic And Acoustic Soundscapes 1961-88 (Soul Jazz)

„I like to explore areas and put together records as ideas“, offenbarte Stuart Baker, seit 1992 der Mann hinter dem Londoner Label Soul Jazz, einst in einem Interview auf die Frage, wie er eine Reissue-Compilation erstellt. Seine neueste präsentiert Pioniere der elektronischen Synthesizermusik und spannt den Bogen von frühen Musique-concrète-Kompositionen eines Tod Dockstader bis zum Spätwerk des Synthesizer-Entwicklers und Ambientkünstlers Kevin Braheny.

Musik im Trend, kann behauptet werden. Schließlich sind in letzter Zeit viele Sampler erschienen, die ein ähnliches Territorium abstecken. Space, Energy & Light folgt aber einer Idee, die der Entwicklung der elektronischen Klangerzeuger in den letzten 30 Jahren nachgeht. Und dass mit der Musik von Künstlern, deren Werk sich durch eine spirituelle Note auszeichnet. Letzteres macht die Klasse der Veröffentlichung aus, denn im Verbund zähmen die 14 Stücke den Körper und spenden eine Energie, die der von tiefer Meditation nahekommt.


Stream: Iasos – Lueena Coast