Foto: Presse (Lakuti)

Lakuti zog es von ihrer Heimat Südafrika über Kanada nach London und Berlin, wo die Uzuri-Gründerin gemeinsam mit Tama Sumo im Rahmen ihrer Finest Friday-Partys die gesamte Farbpalette des House-Sounds in die Panorama Bar bringt. Auch auf dem Melt Festival wird Lerato Khathi vertreten sein und legt am Freitagnachmittag auf dem Sleepless Floor auf.

 


 

Was ist für dich die Herausforderung an einem Festival zu spielen im Vergleich zu einem Club-Gig?
Ich denke Leute, die zu einem Festival gehen, sind nicht zwangsläufig auch Clubber oder unbedingt tief mit dem deeperen Ende von Musik vertraut. Die Herausforderung besteht also darin, sie einzufangen ohne den käsigen Weg zu beschreiten.

Wenn du ein Festival organisieren könntest – wie würde das aussehen (und sich anhören)?
Wenn ich ein Festival machen würde, dann wäre es eins im weniger großen Maßstab, sorgfältig programmiert und mit einer Outdoor-Bühne, bei der ich tagsüber neben den DJs auch Live-MusikerInnen mit einbeziehen würde. Das Nachtprogramm würde ich mit DJ-Sets kulminieren lassen, das von einem Sonnenaufgangs-Set auf einer Open Air-Waldbühne gekrönt wird – irgendwo spektakulär in den Alpen vielleicht.

Was ist dein Lieblingsfestival?
Schwierige Frage. Ich hatte so viel Spaß auf einigen Festivals, so dass es mir schwer fällt eins herauszupicken. Einer der lustigen und epischen Momente aber war die Einladung von Motor City Drum Ensemble, der einen Tag beim Nuits Sonores Festival 2016 kuratiert hat, wo ich mit zwei meiner Helden die Bühne geteilt habe: Tony Allen und Leroy Burgess. Ich muss auch Block 9 und den queeren Club NYC Downlow auf dem Glastonbury Festival erwähnen. Es muss eines der größten Festivals der Welt sein mit einem äußerst engagierten Queer-Bereich, der von dem fabelhaften Gideon Berger programmiert wird.

Welche drei Platten verlassen im Sommer nicht deine Plattentasche?
Henri-Pierre Noel – Funky Spider Dance (The Reflex Revision) (Wah Wah 45s)
Manu Dibango – Sun Explosion (Decca)
Jamie 326 & Masalo – Testify (Original Mix) (Local Talk)


Groove präsentiert: Melt! Festival 2017
14. bs 16. Juli 2017

Line-Up: Adam Beyer, Agents Of Time, Agoria, Âme b2b Rødhåd, Andrea Oliva, Andy Butler (DJ), Aurora Halal (Live), B.Traits (Pre-Party), Bassdee, Barker & Baumecker, Ben Frost (Live), Bicep (Live), Bilderbuch, Bjarki (Live), Bonobo (Live), Cinthie, Catz ’N Dogz, Claptone, Courtesy, Dan Beaumont, Daniel Avery, Dave, Davis, Dekmantel Soundsystem, Denis Horvat, Denis Sulta, Dengue Dengue Dengue, Die Antwoord, Dixon, DJ Deep, Dolan Bergin, Ed Ed (Pre-Party), Egyptian Lover, Elisabeth, Ellen Allien, Fatboy Slim (Pre-Party), FJAAK, Francois X, Glass Animals, GusGus, Haiyti, Hercules & Love Affair, Honne, HVOB & Winston Marshall, Jennifer Cardini, Jimi Jules, Job Jobse, Jon Hopkins (DJ), Jonas Rathsman (Pre-Party), JP Enfant, Julia Govor, Kamasi Washington, Kate Tempest, Kiddy Smile, Kölsch (DJ), Konstantin, Konstantin Sibold, Lakuti, Lil Silva, Lorenzo Senni (Live), M.I.A., Maceo Plex, Maggie Rogers, Mall Grab, Marcel Dettmann, Marie Davidson (Live), Massimiliano Pagliara, Michael Mayer, MK, MØ, Modeselektor (DJ), Monoloc, Mutiny On The Bounty, Nao, Noga Erez (Live), Phoenix, Radio Slave, Rampue (Live), Recondite (Live), Red Axes, Red Rack’Em, Richie Hawtin (CLOSE), rRoxymore, Sampha, Skatebård, SOHN, Sonja Moonear, Soulection (Joe Kay, Jarreau Vandal, Hannah Faith, Andre Power, The Whooligan), Soulwax, Sylvan Esso, Tale Of Us, Tereza, The Kills, The Lemon Twigs, Tijana T, tINI, Tom Misch (Live), Tony Humphries, Trikk, Volvox, Von Wegen Lisbeth, Warpaint, WhoMadeWho (DJ), Zebra Katz (Live), Zopelar

Tickets: ab 140€

Ferropolis
Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt)