Fotos: Screenshot/YouTube (Von Spar/Altin Village & Mine)

Im Ruhrgebiet mögen sie es rumpelig, dreckig und staubig. Kein Wunder eigentlich angesichts der industriellen Vergangenheit der Region, die sich noch heute im Alltagsleben niederschlägt und wiederum als Inspiration für Musiken jeglicher Spielart herhält. Auch Von Spars kleines Comeback nach drei Jahren bezieht seine grundlegenden Konzepte aus den gespenstischen Geschichtsresiduen des Tagebaus Garzweiler, dessen Namen sich das Kölner Quartett für seine erste EP seit dem 2014 erschienenen Album Streetlife geliehen hat. Entsprechend der Atmosphäre der zurückgelassenen Geisterstadt sind auf Garzweiler keine Stimmen zu hören, die dezenten Grooves pluckern wie auf Autopilot. Ähnlich unheimlich ist auch das Video zum Track „Garzweiler IV“, in welchem der Kirmesalltag – noch mehr Regionalverbundenheit – durch ruckelige Loops ad absurdum geführt wird, während der dezente Funk der Percussion-Sektion sich mit grellen Synthie-Drones reibt. Der Ruhrpott, wie er leibt und lebt – wenn sich das denn Leben nennt.

Wir präsentieren das Video zu Von Spars „Garzweiler IV“ als exklusive Premiere!


Video: Von Spar – Garzweiler IV


Von SparGarzweiler

01. Metaxourgío
02. Garzweiler III
03. Garzweiler
04. Omónia

Format: 12″, digital
VÖ: 23. Juni 2017