Foto: Unbekannt (DJ Hell)

Schon 1987 veranstaltete DJ Hell die erste Acid House-Party in München, 1992 folgte seine Debüt-Single My Definition Of House Music auf R&S Records. 1997 gründete Hell sein Label International DeeJay Gigolo. In seinen Charts From The Past aus dem gleichen Jahr sind Platten auf Gigolo (Christopher Just) und befreundeten Labels wie Disko B (I-f) oder Cheap (Sluts & Strings) ebenso vertreten wie Techno-Tracks von Surgeon, Jeff Mills oder Rok.

10. Surgeon – Patience

9. Rok– Track 5

8. Sluts & Strings – Carrera LP

7. The Infiltrator – The Extraction

6. DJ Linus – K.B.’s Groove

5. Savas Pascalidis – Sugarland Express

4. I-f – Portrait Of A Dead Girl II

3. Hell – Diese Momente werden nicht verloren sein…

2. Christopher Just – Disco Dancer

1. Jeff Mills – Force Universelle EP