Foto: Presse (Jonatan Omer Mizrahi/Colorist)

Das Projekt Colorist scheint überall anzugrenzen und eckt doch nicht an: Von Hauschka wird das Duo protegiert, Kurt Wagner von Lambchop bat es zuletzt für eine Performance und auf der über baumusik veröffentlichten exzellenten Remix-EP zum Stück „Faust“ fand sich mit Jens-Uwe Beyer, Tolouse Low Trax und Gregor Schwellenbach Lokalprominenz aus dem weiteren Umkreis von Köln beziehungsweise Düsseldorf zusammen. Auch Caroline Kox‘ und Antonio d. Lucas Stück Prosthetic Music schwimmt irgendwo zwischen schwebender Minimal Music, Avantgarde-Touch und lustfreundlicher Vocal-Manipulation: Ein 15-köpfiger, zumeist von Laien besetzter Chor wurde während einer Live-Performance durch die Elektronik gejagt, das Ergebnis ist mal dröhnender, mal blubbernder Stream aus Stimmen. Als würde der Newsfeed in Klang übersetzt. Bevor am Sonntag die Wiederholung des Stücks im Kölner BRITNEY ansteht, liefert das von Jonatan Omer Mizrahi gefilmte Video zu Prosthetic Music einen Einblick in die operettenhafte Polyphonie, die stilistisch an die beiden Grundpfeiler von Colorists Sound andocken: „Komische/dramatische Musik“ machen die nämlich per Selbstbeschreibung.

Wir präsentieren das Video zu Colorists „Prosthetic Music“ als exklusive Premiere!


Video: Colorist – Prosthetic Music


Colorist – Prosthetic Music Part II
30. April 2017

Tickets: 10€

BRITNEY powered by Schauspiel Köln
Offenbachplatz 1
50667 Köln