Foto: Presse (Moon/Iron Curtis & Johannes Albert)

Als 2015 mit Ze Power die erste Moon-12″ ins Haus stand, war kurz Rätselraten angesagt: Klang so klassisch, könnte von vorvorgestern sein. Doch die Labelheimat, Frank Music, deutete schon wieder einen heimischen und ausgesprochen zeitgenössischen Act an. Richtig: Johannes Albert hatte sich mit Iron Curtis zusammengetan, die beiden ließen die Maschinen rattern. Eine zweite EP arbeitete auf der A-Seite House-Feeling in einen minimalistischen Stomper, während die Flip hymnischen Electro präsentierte. Mit Industrie & Zärtlichkeit liefern die beiden nun ein Album nach, das schon per Titel den Balanceakt zwischen knochentrockenen Beats und sanftem Flächengewirr anspricht, der die gemeinsame Musik als Moon prägt. Über neun Tracks breitet sich eine Melancholie aus, die von präzisen Electro-Grooves getragen wird. Als Bonus gibt es gleich zwei Remixe obendrauf. Der Dubliner Prodzent Lerosa remixt „Appeal“, mit Black Spuma nimmt sich ein weiteres Spitzen-Duo dem Titeltrack an: Fabrizio Mammarella und Lauer machen „Industrie & Zärtlichkeit“ für den Disco-Floor Beine. Auf Metro Area verweist der Waschzettel, wir lassen es bei dieser Kombination ausnahmsweise mal durchgehen.

Wir präsentieren den Black Spuma-Remix von Moons „Industrie & Zärtlichkeit“ als exklusive Premiere!


Stream: Moon – Industrie & Zärtlichkeit (Black Spuma Remix)


MoonIndustrie & Zärtlichkeit (Frank)

01. The Great Attractor
02. Industrie & Zärtlichkeit
03. Proto
04. Fjordig
05. Café Del Landwehrkanal
06. Light Of Virtue
07. MFB Nights (You Needed Someone)
08. Machine Rhythm Tomorrow
09. The Bitter End
10. Industrie & Zärtlichkeit (Black Spuma Remix)**
11. Appeal (Lerosa Remix)***

Format: 2LP, digital
VÖ: Mai 2017