Leibniz

Trackpremiere von "Strings On The Low"

Foto: Presse (Leibniz)

Rückblickend betrachtet ist es kein Wunder, dass Leibniz im Jahr 2013 außerhalb der eigenen Filter Bubble im UK debütierte. Seine erste eigenständige EP erschien 2013 auf dem britischen Ramp-Ableger Fourth Wave und passte sich mit seinem aufgekratztem House-Sound bestens neben Releases von Gerry Read und anderen ein. Seitdem veröffentlichte der in Leipzig beheimatete Produzent eine Reihe von EPs auf den Uncanny Valley-Sublabeln shtum und Rat Life, ließ sich für eine EP bei Ortloff blicken und ist nunmehr auch Teil des DJ- beziehungsweise Produzententeams DJ OK. Sein Hang zu den Parametern des Hardcore Continuums hat Leibniz darüber allerdings nie versteckt: Jungle, Drum’n’Bass und Grime sind merkliche Eckpfeiler seines bisweilen roughen Sounds. Auf dem ersten Release des von ihm mitbegründeten Labels Hundert lässt der Auftakttrack „Ur Qt“ der EP Online ebenso an 2-step denken, bevor mit „65BPM“ – nomen est omen – das Tempo gedrosselt und der Sound flächiger wird. Und während „Pizza“ noch verorgelten UK House anzitiert, geht es mit „Strings On The Low“ wieder in Richtung Burial-Pathos und Grime MC-Schnipsel, die über Hi-Hat-Geratter und schmelzige Streicher geistern. Ein bisschen britisch, vor allem aber eine bisher kaum erkundete Seite dieses so vielseitigen Produzenten.

Wir präsentieren „Strings On The Low“ von Leibniz als exklusive Premiere!


Stream: LeibnizStrings On The Low


LeibnizOnline (Hundert)

01. Leibniz – Ur Qt
02. Leibniz – 65BPM
03. Leibniz – Pizza
04. Leibniz – Strings On The Low

Format: 12″, digital
VÖ: 17. März 2017