DVS1

Hush 20 (Hush)

Seit jeher zeichnet die Arbeiten von DVS1 ein überwiegend minimalistisch, repetitiver Anspruch für Techno aus. Ein gutes Beispiel ist die Klockworks 05 oder eben die A-Seite („Decreasing“ und „Lower“) auf dem aktuellen Jubiläums-Release Hush 20. Fokussiert, das Ziel vor Augen, bekommt die Groove-Komponente den meisten Platz eingeräumt, etwa auf „Coding“, das den wahrscheinlich größten Anspruch auf Hit-Allüre in sich vereint. Obwohl schematisch ähnlich schafft „The Chase“ es nicht, über seinen Synthesizer-Loop die gleiche Klasse aufzubauen. Das ist auch nicht unbedingt nötig, denn DVS1 impliziert quasi den Jam-Gedanken. Die Tracks müssen nicht für sich stehen, sondern entfalten ihre Kraft über den Mix. Die Herangehensweise mag für den besonders für seine DJ-Sets gefeierten DVS1 wenig verwunderlich sein.


Stream: DVS1Coding