DJ Hell

kooperiert mit der Tom Of Finland Foundation

Fotos: Daniel Mayer (DJ Hell)

Gut acht Jahre nach seinem letzten regulären Album Teufelswerk soll im Frühjahr 2017 mit Zukunftsmusik der neue Longplayer von DJ Hell auf seinem eigenen Label International Deejay Gigolo erscheinen. Bereits am 24. Dezember gibt es mit der Vorab-Single I Want U einen viel versprechenden Teaser, dessen Video mit Zeichnungen von Tom of Finland illustriert ist. Der 1920 geborene und 1991 gestorbene Künstler genoss mit seinen freizügigen Zeichnungen ultra-maskuliner Männer lange Jahre einen Kultstatus in der internationalen Schwulenszene, nach seinem Tod entdeckte ihn auch zunehmend ein breiteres Publikum. Als die Finnische Post 2014 eine Sonderbriefmarkenserie mit Motiven Tom of Finlands herausbrachte, sorgte das gar für diplomatische Scharmützel mit einem prüden russischen Politiker – aber das ist wiederum eine andere Geschichte.

Der bekennende Frauenliebhaber DJ Hell hat in der Vergangenheit immer wieder queere Acts wie Fischerspooner, Chris Korda oder Adriano Canzian veröffentlicht, eine seiner letzten Singles war sein Remix von Klaus Nomis Kontertenor-New-Wave-Klassiker Cold Song. „In meinem neuen Song „I Want You“ geht es um die Liebe zwischen Männern“, erklärt es DJ Hell. „House Music ist in der frühen Underground-Szene Chicagos und New Yorks entstanden, mit legendären Clubs wie The Warehouse und Paradise Garage. Der Soundtrack zu diesen Nächten wurde von DJs wie Ron Hardy und Larry Levan präsentiert, die DJ/Club Kultur und schwule Subkultur zusammen brachten. Mit meinem neuen Album möchte ich dieser Bewegung und Zeit Tribut zollen, indem ich Toms Arbeit hervorhebe.“

S.R. Sharp, der Vize-Präsident und Kurator der Tom of Finland Foundation, bringt es noch einmal auf den Punkt: „Clubs waren schon immer Tempel für die homosexuelle Community, ein Ort, an dem sie sie selbst sein durften, ohne sich zurückzuhalten. Sie tanzen ohne T-Shirts, bedeckt mit Schweiß und schwelgen in Lust. Genau wie die Clubszene hat Toms Kunst seit Generationen die Menschen ermutigt, ihre Hemmungen zu überwinden und Freude in allen Formen von Kreativität zu finden.“