Foto: Claire Belhassine (Piano Interrupted)

„When the going gets weird, the weird turn pro“, schrieb einst der Fear & Loathing in Las Vegas-Autor Hunter S. Thompson und wusste schon, wovon er sprach. Wir leben mittlerweile in guten Zeiten für weirde Musik, selbst der Mainstream klingt schon lange nicht mehr konventionell wie noch vor wenigen Jahren. UM:LAUT hat sich als Veranstaltungsreihe auf weirde Musik konzentriert und stets solchen Projekten eine Bühne geboten, die zwischen den Stühlen sitzen. In den letzten fünf Jahren trafen elektronische Rhythmen auf klassische Töne, Tanz und Theater auf Konzertformate, die die üblichen Aufführungspraxen zur Auflösung brachten.

Zum Jubiläum setzt UM:LAUT nun erneut Akzente und erweiterte den eigenen Radius über die Stadtgrenzen der Homebase Berlin hinaus. Am 28. Oktober präsentierte die isländische Band ihre in diesem Februar auch in Berlin vorgestellte Vertonung des Films Menschen am Sonntag im Kopenhagener Dagmar Teatret, bevor es im November und Dezember wieder ins angestammte Radialsystem V geht.


Video: Piano InterruptedLandscapes Of The Unfinished Documentary

Am 20. November feiern Rayon und Piano Interrupted nicht nur den UM:LAUT-Geburtstag, sondern jeweils die Veröffentlichung ihrer neuen Alben. Rayon ist eines der zahlreichen Projekte von The Notwist-Mitglied Markus Acher, der sich unter dem Projektnamen weitgehend Filmmusik veröffentlicht hat und sich nun mit einer ersten LP auf Morr Music meldet. Minimalistische, knirschende Töne, die an diesem Abend zum ersten live aufgespielt werden. Piano Interrupted sind nicht zum ersten Mal bei UM:LAUT zu Gast und auch sonst mehr als aktiv. Während Tom Hodge und Franz Kirmann beide mit Solo-Arbeiten sowie in Kollaborationen tätig sind, haben sie es mit ihrem gemeinsamen Projekt innerhalb von nur vier Jahren auf drei LPs geschafft. An diesem Abend stellen sie die neuste davon vor, Landscapes Of The Unfinished. Unterstützung erhalten sie für ihren zwischen dezenten Beats und einnehmenden Klavier-Harmonien sitzenden Sound vom Kontrabassisten Tim Fairhall sowie zahlreichen Feldaufnahmen aus dem Senegal, wo Kirmann und Hodge sich die Inspiration für ihre neue Platte holten.


Video: Neon DanceEmpathy (Teaser)

Den Abschluss der dreiteiligen Feier zum Fünfjährigen markiert ein Projekt des interdisziplinären Tanzensembles Neon Dance, welche für die Aufführung des Stückes Empathy Casper Clausen und Mads Brauer von Efterklang beziehungsweise deren Nachfolgeprojekt Liima auch die Múm-Cellistin Gyða Valtýsdóttir sowie den US-amerikanischen Multiinstrumentalisten Shahzad Ismaily ins Boot geholt. Begleitet von einer Licht- und Laser-Show gehen fünf TänzerInnen der Frage nach, was eigentlich menschliche Empathie auszeichnet. Klingt weird, aber darin sind UM:LAUT schließlich Profis – seit nunmehr fünf Jahren und hoffentlich noch viel länger.

Wir verlosen je 3×2 Gästelistenplätze für Rayon & Piano Interrupted im Radialsystem V! Schickt uns zur Teilnahme am Gewinnspiel bitte bis spätestens Mittwoch, den 16. November eine Mail mit dem Betreff ÜM:LÄÜT!

um-laut
Groove präsentiert: 5 Jahre UM:LAUT

Múm plays „Menschen am Sonntag
28. Oktober, Dagmar Teatret Copenhagen

Rayon & Piano Interrupted
20. November, Radialsystem V (Tickets: ab 20€)

Neon Dance: Empathy (mit Mads Brauer, Casper Clausen, Shahzad Ismaily & Gyða Valtýsdóttir)
10. und 11. Dezember, Radialsystem V