Foto: Presse (Radio Slave)

Matthew Edwards ist nicht nur ein umtriebiger DJ, Produzent und Labelbetreiber, sondern auch als Remixer hyperproduktiv. Kaum ein seminaler Techno-Track, der in den letzten Jahren nicht das Prädikat „Radio Slave Remix“ verpasst bekommen hat. Hin und wieder dürfen aber auch mal andere ran – dann aber bitte nicht irgendjemand. Wie mit dem Roster seines Labels Rekids beweist Edwards auch mit der Auswahl des Remix-Pakets für seine Anfang des Jahres erschienene Single „Vision“ das notwendige Feingefühl. Dystopian-Veteran Rødhåd auf deren einen, Johannes Heil auf der anderen Seite, dazwischen die From Another Mind-Betreiber Obscure Shape und SHDW, die mit drei EPs und einem Beitrag zur Auftakt-Compilation von Tale Of Us‘ Label Afterlife seit letztem Jahr einen unaufhaltsamen Run haben. Ähnlich unbeirrbar ist auch ihr „Vision“-Remix, der den unterkühlten Funk des Radio Slave-Originals mit flächigem Pathos und rhythmischen Akzenten aufbauscht.

Wir präsentieren Obscure Shape & SHWDs Remix von Radio Slaves „Vision“ als exklusive Premiere!

 


Stream: Radio SlaveVision (Obscure Shape & SHDW Remix)

 

Radio Slave - Vision (Remixes)Radio SlaveVision (Remixes) (Rekids)

01. Vision (Rødhåd Remix)
02. Vision (Obscure Shape & SHDW Remix)
03. Vision (Johannes Heil Remix)

 

 

Format: 12″, digital
VÖ: 14./28. Oktober 2016

  • uwotm8questionmark

    Seid ihr eigentlich ein Musikmagazin oder die PR Agentur von SHDW & Obscure Shape?