Fotos: Presse/Corona

Never change a running system könnte man hinsichtlich der Corona Sunset Events meinen, die nun bereits seit etlichen Jahren weltweit mexikanisches Sommer-Sonne-Strand-Flair als Lebensgefühl in die Metropolen spülen. In Deutschland konnte dieses Jahr ausgelassen in Hamburg, Berlin und München mit Nightmares on Wax oder Booka Shade gefeiert werden.

corona-spiritual-home_2

Als gebührendes Extra gab es oben drauf die Eröffnung des Corona Spiritual Homes im Berliner House Of Weekend am Alexanderplatz zu zelebrieren, dessen Dachterrasse von nun an im Corona-Look erstrahlt. Dabei ist gerade die neue Booth ein echter Hingucker und wurde unter anderem von Thabo Getsome bespielt, der sich bei den Events in Deutschland zum Resident-DJ aufschwang und somit bestens mit der Crowd umzugehen wusste.

Wer nach dem Barbecue und dem ein oder anderen Cocktail etwas Abwechslung suchte, konnte eine kleine Spritztour mit dem Corona-Cabrio-Bus unternehmen und sich bei lauem Fahrtwind durch Mitte kutschieren lassen – gekühlten mexikanischen Gerstensaft inklusive. Wie gut das ankam wussten etliche Gäste zu berichten, die spontan vor diversen Bars zum Mitfahren animiert wurden.

corona-spiritual-home_3

Mit dem House of Weekend als Spiritual Home setzt Corona sein Netz von überall auf der Welt verteilten Flagship-Stores fort und ist nun auch in Deutschland dauerhaft präsent. Wem das Vorabendprogramm noch nicht genug war, der konnte ab 23 Uhr im eigentlichen Clubbereich, ein Stockwerk tiefer, mit nicht minder beeindruckender Aussicht, zu K-Paul, Thomas Lizzara oder Stereo Express bis in die frühen Morgenstunden weiterfeiern.